Zum 21. Mal auf der Wiesn

Einmal auf dem Münchner Oktoberfest, dem größten Volksfest der Welt, aufzuspielen, davon träumte Walter Bankhammer schon als Bub. 1997 ging dieser Traum in Erfüllung. “Walter Bankhammer mit den Niederalmer Musikanten” wurden eine Oktoberfest-Kapelle und in weiterer Folge die umjubelten Stimmungskanonen im Schützenfestzelt. Das Repertoire reicht von der traditionellen Blasmusik bis zu Pop, Rock’n Roll und den aktuellen Hitparadenstürmern.  Das macht ihnen keine andere Band auf der Wiesn nach. Im Laufe der Zeit änderte sich nicht nur die Besetzung, sondern auch der Name. Aus den Niederalmer Musikanten wurde 2004 “Walter Bankhammer und die Niederalmer.” Der unverkennbare Sound, der alle Bierzeltbesucher von den Sitzen reißt, blieb.
Das Schützen-Festzelt hat sich dank der Musiker zu einem beliebten Treffpunkt für die Münchner Jugend entwickelt.  “Das muss man erlebt haben!”schwärmt ein Fan. “Spätestens nach dem dritten Lied stehen alle auf den Tischen und tanzen!” Zehn Mal wurden die Niederalmer zur „Besten Wiesn-Kapelle“ gekürt. Als regelmäßiger Gratulant stellte sich Udo Jürgens ein. Die überschäumend gute Stimmung im Schützen-Festzelt  hat sich auch bei anderen den Promis herumgesprochen. Arnold Schwarzenegger, der weltbeste Sprinter Usan Bolt und Fürst Albert von Monaco waren dort zu Gast und griffen bei einem „Oans, zwoa, drei, gsuffa!“ zum Maßkrug und zum Dirigentenstab. Thomas Gottschalk schnappte sich sogar das Mikrophon und sang einen Rock-Oldie,  und Tina Turner meinte bierselig: “You’re simply the best!” Dass sich dieser Satz auf Walter Bankhammer bezogen hat, ist allerdings ein unbestätigtes Gerücht.
Eines ist sicher: „Wir sind vom Oktoberfest nicht mehr wegzudenken. Wir gehören einfach dazu wie der süße Senf zur Weißwurscht“, freut sich Bankhammer, der nicht nur Kapellmeister ist, sondern auch Tenor-Flügelhorn spielt.  Das größte Volksfest der Welt ist alle Jahre wieder ein Pflichttermin für ihn.  Heuer findet es vom 16. September bis 3. Oktober statt.